AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

(Stand: 1. Februar 2017)

1. Geltungsbereich

Sämtliche Lieferungen, Leistungen, Angebote und Vertragsabschlüsse durch Silbentaucher erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Sie gelten auch für den Fall, dass die AGB des Auftraggebers anderslautende Vereinbarungen enthalten. Abweichende Vertragsbedingungen beziehungsweise die Anwendung anderer Vorschriften bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung.

2. Vertragsabschluss

Alle Verträge zwischen dem Auftraggeber und Silbentaucher werden in der Regel schriftlich abgeschlossen. Bei mündlichen Vertragsabschlüssen erhält der Auftraggeber die AGB von Silbentaucher und erkennt diese mit dem Vertragsabschluss an. Der Kunde erteilt die Aufträge in elektronischer oder schriftlicher Form. Ein Auftrag gilt als erteilt, wenn der Text als Email-Attachment, auf Datenträger oder als Papiervorlage eingereicht wurde und der Auftrag von mir per Email bestätigt worden ist. Bis zum Zeitpunkt der schriftlichen Bestätigung per Email durch Silbentaucher besteht ein Widerrufsrecht seitens des Kunden. Sobald der Auftrag bestätigt wurde, erlischt dieses. Bei Auftragserteilung erhält Silbentaucher eine Anzahlung von 30%, sofern nicht anders besprochen.

3. Vergütung

Die Höhe der Vergütung wird bei Vertragsabschluss vereinbart. Lektorat, Text und Übersetzung wird entweder nach Normzeile/Normseite oder pro Stunde/Tag abgerechnet. Dieser Preis richtet sich nach der Schwierigkeit des Ausgangs- oder Zieltextes, der Dringlichkeit, dem Gestaltungsaufwand etc. Eine Normzeile wird mit 55 Anschlägen inklusive Leerzeichen und eine Normseite mit 30 Normzeilen berechnet.

Eine andere Form der Honorierung bedarf der schriftlichen Vereinbarung. Die mit dem Auftraggeber abgestimmten Aufwendungen werden neben der Vergütung in Rechnung gestellt. Die Vergütung ist 10 Tage nach der Lieferung beziehungsweise dem Erbringen der Leistung fällig. Der Auftraggeber kommt mit der Vergütungsleistung in Verzug, wenn er nicht spätestens 10 Tage nach Rechnungszugang die Leistung erbracht hat. Im Falle des Zahlungsverzugs wird neben den sonstigen Verzugsschäden eine Mahngebühr von 5,50€ je Mahnung als Verzugsschaden vereinbart.

4. Stornierung

Storniert der Auftraggeber einen Silbentaucher erteilten Auftrag, so sind die bis zu diesem Zeitpunkt erbrachten Leistungen zu vergüten und die bereits getätigten Aufwendungen zu bezahlen. Erfolgt die Stornierung bis zu 4-7 Tage vor dem Termin, so sind 60% der vereinbarten Vergütung fällig. Bei der Stornierung bis 3 Tage vor dem Termin sind 100% der vereinbarten Vergütung fällig.

5. Aufklärungspflichten des Auftraggebers

Bei Aufträgen hat der Auftraggeber den Verwendungszweck des Zieltextes zu benennen. Der vom Auftraggeber vorgelegte Ausgangstext muss nach den Regeln der jeweiligen Sprache verfasst sein. Bei komplizierten Fachtexten ist der Auftraggeber zur Mitwirkung bei der Abklärung der Fachterminologie verpflichtet. Ohne entsprechende Mitwirkung wird in der allgemein üblichen Fachsprache übersetzt. Der Auftraggeber hat Silbentaucher rechtzeitig über besondere Ausführungsformen zu unterrichten. Ist der Auftrag für den Druck bestimmt, so hat der Auftraggeber Silbentaucher einen Korrekturabzug zur Freigabe zu überlassen.

Der Auftraggeber hat Silbentaucher die Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung des Auftrags notwendig sind, unaufgefordert und rechtzeitig zu überlassen. Bei jeglicher Art von Fernübertragung der lektorierten oder korrigierten Texte hat der Auftraggeber die Korrektheit und Vollständigkeit der Übertragung unverzüglich zu prüfen und Mängel unverzüglich anzuzeigen. Fehler und Schäden, die sich aus der Nichteinhaltung der Mitwirkungspflichten des Auftraggebers ergeben, gehen nicht zu Lasten von SilbentaucherSilbentaucher ist bei nicht ordnungsgemäßer Mitwirkung des Auftraggebers zum Abweichen von dem angegebenen Liefertermin berechtigt.

6. Auftragsabwicklung

Übersetzungen werden in Word- oder PDF-Dateien ausgeführt. Korrekturen werden bei Word-Dateien im Allgemeinen direkt in der Datei durchgeführt, beziehungsweise im Änderungsverfolgungsmodus. Erhalte ich den zu korrigierenden Text als Papierausdruck, so werden die Änderungen entsprechend den Regelungen der DIN-Korrekturzeichen auf den Seiten vermerkt. Individuelle Absprachen (z. B. Anwendung der alten Rechtschreibnorm oder eine individuelle Orthographie) werden bei Auftragserteilung schriftlich festgehalten. Die Anzahl der Zeichen versteht sich inklusive der Leerzeichen.

7. Lieferung

Die bearbeiteten Texte werden per Email oder Post versandt. Der Versand beziehungsweise die elektronische Übertragung erfolgt auf Gefahr des Kunden. Für eine fehlerhafte Übertragung der Texte, für Beschädigung oder Verlust haften wir nicht. Wir sind um strikte Einhaltung festgesetzter Termine bemüht. Verzögerungen sind jedoch nicht völlig auszuschließen. Wird die Frist um mehr als eine Woche überschritten, kann der Kunde durch eine formlose Erklärung vom Vertrag zurücktreten. Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt – als solche gelten Umstände und Vorkommnisse, die mit der Sorgfalt einer ordnungsgemäßen Betriebsführung nicht verhindert werden können – entbinden uns für die Zeit der Störung von den Vertragsverpflichtungen. Dies gilt ebenfalls für Verzögerungen, die durch den Kunden verursacht werden (z. B. bei verspäteter Bereitstellung von Unterlagen). Die Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Texte nachweisbar an den Kunden abgeschickt wurden.

8. Haftung

Silbentaucher haftet nur bei nachweislichem Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, insgesamt jedoch nur bis zur Höhe des Rechnungsbetrages. Die Haftung für Mangelfolgeschäden wird ausgeschlossen. Silbentaucher haftet nicht für Schäden oder Verzögerungen, die durch höhere Gewalt oder technische Störungen entstanden sind. Auch wird keine Haftung übernommen für Fehler oder Verzögerungen, die vom Kunden durch falsche, unvollständige oder nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Unterlagen verursacht werden. Silbentaucher verpflichtet sich, alle Aufträge mit größter Sorgfalt auszuführen, so dass möglichst keine Fehler im Text verbleiben. Eine Garantie für Fehlerfreiheit ist ausgeschlossen. Erfolgt innerhalb der sieben Tages Frist keine Einwendung, so gilt der Auftrag als genehmigt. Kann nach Anzeige eines Mangels bei der Überprüfung der Leistung durch mich kein offensichtlicher Mangel festgestellt werden, so trägt der Kunde die Kosten der Prüfung.

Bei Schäden die durch nicht in dem Geschäftsbetrieb von Silbentaucher verursachte Betriebsstörungen entstehen, haftet Silbentaucher nicht. Dies gilt insbesondere für Netzwerk- und Serverfehler. Für Schäden durch Viren in der elektronischen Datenübertragung haftet Silbentaucher nicht, soweit diese nicht erkennbar waren.

9. Garantie

Der Auftraggeber hat bei mangelhafter Auftragsausführung zunächst einen Anspruch auf Mängelbeseitigung. Silbentaucher behält sich das Recht auf Mängelbeseitigung in Form der kostenfreien Ersatzlieferung oder Nachbesserung vor. Der Auftraggeber hat den geltend gemachten Mangel unverzüglich (spätestens am 7.Tag), schriftlich und unter dessen genauer Angabe geltend zu machen. An den übermittelten Texten darf nichts geändert werden, da sonst der Gewährleistungsanspruch entfällt.

10. Vertraulichkeit

Silbentaucher sichert absolute Vertraulichkeit zu. Dies bezieht sich sowohl auf die Person des Kunden als auch auf Informationen, die durch den Auftrag bekannt werden. Diese Vertraulichkeitsverpflichtung hat auch über den Zeitraum der Bearbeitung hinaus auf unbestimmte Zeit Bestand. Ich bin berechtigt, aber nicht verpflichtet, zur Sicherung der Rückübersendung des Textes eine Sicherungskopie zu ziehen und diese bis zum Ablauf eventueller Ansprüche des Kunden gegen mich aufzubewahren. Aufgrund der elektronischen Übermittlung von Texten und Daten sowie Email-Kommunikation zwischen dem Kunden und mir kann ein absoluter Schutz vertraulicher Daten nicht gewährleistet werden. Es ist nie ganz auszuschließen, dass Dritte unbefugt auf elektronischem Weg Zugriff auf die übermittelten Informationen nehmen. Ich übernehme dafür keine Haftung.

11. Eigentumsvorbehalt

Die Texte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung der Leistung Eigentum von Silbentaucher. Bis dahin stehen dem Auftraggeber keine Nutzungsrechte zu. Silbentaucher behält sich seine Urheberrechte vor.

12. Anwendbares Recht / Teilunwirksamkeit

Für den Vertrag und die sich hieraus ergebenden Ansprüche gilt deutsches Recht. Die Wirksamkeit der AGB wird durch die Nichtigkeit und Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt.